Home » Auto gestohlen – was tun?

Auto gestohlen – was tun?

AutodiebstahlFast alle Autofahrer fürchten die Situation, zu ihrem Fahrzeug gehen zu wollen und dieses nicht mehr vorzufinden.

Der Diebstahl eines Autos ist auch im Zeitalter von Wegfahrsperren und ähnlicher Technologien nicht ausgeschlossen und richtet durch den Verlust des Fahrzeugs einen immensen finanziellen Schaden an.

Gerade weil die Entwendung des Autos technisch immer schwieriger wird, steigen die Verdachtsfälle bei den Versicherern, dass es sich beim vermeintlichen Diebstahl um einen Versicherungsbetrug handelt.

Wie sich Sie korrekt in der Diebstahlsituation verhalten und welchen Versicherungsschutz Sie überhaupt für Leistungen einer Versicherung benötigen, möchten wir Ihnen im Folgenden aufzeigen:

Auto geklaut, das sollten Sie zuerst machen!

  • 1. Vergewissern Sie sich ob Sie das Auto nicht eventuell woanders geparkt haben
  • 2. Rufen Sie die Polizei (nach Anzeige bekommen Sie ein Aktenzeichen)
  • 3. Informieren Ihr Versicherung umgehend per Telefon und teilen Sie das Aktenzeichen mit
  • 4. Melden Sie Ihr Auto bei der Zulassungsstelle als gestohlen ab

Welcher Versicherungsschutz wird beim Diebstahl benötigt?

Der Diebstahl eines Fahrzeugs, einzelner Fahrzeugteile oder anderer Besitztümer des Halters im Inneren des Fahrzeugs fallen unter den Schutz der Teilkaskoversicherung. Bei den meisten Versicherungen stellt das Tarifelement den einzelnen Bereich der Teilkasko dar, der keinen Schutz vor einem Elementarschaden darstellt.

Natürlich profitieren Sie auch mit der Vollkaskoversicherung vom Diebstahlschutz, da diese alle Leistungen der Teilkasko mit umfasst. Von einer schnellen Regulierung des Schadens nach dessen Meldung sollten Sie allerdings nicht ausgehen, in der Praxis ziehen sich die gesamten Abläufe über mehrere Monate.

Dies liegt vor allem daran, dass die Versicherung vor Zahlung des Schadenersatzes eine angemessene Zeitspanne verstreichen lassen möchte, in der das Fahrzeug wieder auftauchen kann.

Nach einem Diebstahl des Fahrzeugs korrekt verhalten

Sobald der Diebstahl des Automobils festgestellt wurde, sollte dieser unverzüglich der Polizei und danach der Versicherung mitgeteilt werden.

Als treuer Versicherungskunde, der über Jahre hinweg nicht durch unterschiedliche Schadensfälle aufgefallen ist und im Idealfall Spuren des Diebstahls nachweisen kann, wird die Versicherung schnell eine Bereitschaft zur Schadensregulation signalisieren.

In anderen Fällen sollte man sich auf kritische Fragen einstellen, da die Versicherung unbedingt ein Betrugsrisiko ausschließen will. Da neue Fahrzeuge durch ihren höheren Wert zu größeren Kosten für die Versicherung führen, wird hier im Regelfall genauer geprüft, um die Betrugsgefahr einzudämmen.

Neben der einfachen Schadensmeldung an die Versicherung ist die polizeiliche Schadensanzeige unverzichtbar. Für alle Autoversicherer stellt diese die Grundlage dar, überhaupt von einem Diebstahl auszugehen und weitere Schritte hin zur Schadensregulierung zu unternehmen.

Wird diese genehmigt, sollte der Versicherer vom Restwert des Fahrzeugs nach Schwacke-Liste ausgehen, der Diebstahl wird also wie ein Totalschaden des Automobils behandelt. Eine Ausnahme stellt die Neuwert- oder Kaufpreisentschädigung dar, durch die der Versicherte einen Schadenersatz in gleicher Höhe wie den Kaufpreis erhält.

Achtung: Viele Versicherungen halten die Fristen für diese Form der Entschädigung kürzer als bei einer Neupreisentschädigung für einen echten Totalschaden!

Diebstahl einzelner Fahrzeugteile – was ist zu beachten?

Einzelene Teile aus Auto geklautNatürlich muss es nicht gleich das ganze Fahrzeug sein, das von einem Diebstahl betroffen ist. Häufig geht das Delikt mit einem Einbruch einher, eine Scheibe wird eingeschlagen und der Dieb nimmt Autoradio, Smartphone oder andere Teile mit.

Die Überprüfung des Einbruchs und Diebstahls fällt deutlich leichter, da das Fahrzeug mit den Spuren des Täters noch vorhanden ist. Eine polizeiliche Meldung ist weiterhin unverzichtbar, genauso wie die schnelle Kontaktaufnahme zum Versicherer, der einen Gutachter aussenden wird.

Liegt eindeutig ein Diebstahl vor, werden meistens fest mit dem Fahrzeug verbundene und nun gestohlene Teile problemlos ersetzt.

Ob die Versicherung auch für ein Smartphone oder andere Wertobjekte aufkommt, die frei im Auto herumlagen, hängt vom jeweiligen Versicherungsschutz ab. Viele Versicherungen bieten solche Extras bis zu einer Obergrenze in Euro, wobei der Versicherte eine grobe Fahrlässigkeit ausschließen sollte.

Beispielsweise sind Wertobjekte nicht gut sichtbar auf der Rückbank, sondern immer im Kofferraum zu deponieren. Selbige Situation entsteht, wenn Art und Wert des Fahrzeuginneren nicht der Standardausstattung entsprechen, z. B. bei einer Hi-Fi-Anlage im Wert von mehreren Tausend Euro.

Grundsätzlich ist die Absicherung solcher Wertsachen im Rahmen der Teilkaskoversicherung möglich, als Sonderrisiko sollte sich der Versicherte jedoch auf einen höheren Jahresbeitrag einstellen.

Doku – Autodiebe im Visier ( RBB doku )


Fotocredits: Fotolia: Africa Studio, Tomasz Zajda